Andrea Wille – Listenplatz 5

Name: Andrea Wille

Andrea Wille

Andrea Wille

Kandidiert für: Wahlbezirk 30, Reserveliste Platz 5, Bezirksvertretung Hombruch

Alter: 51
Beruf: Programmiererin
Wohnort: Dortmund

Ich bin bei DOS, weil die Welt dringend Veränderungen braucht um besser für alle Menschen zu werden und die etablierten Parteien zu träge und zu festgefahren in ihren Gewohnheiten geworden sind, um diese Veränderungen wirklich umsetzen zu können. Dafür braucht es frisches Blut und eine neue Partei die auf klaren Grundprinzipiel aufbaut, und nicht von Altlasten gelähmt wird.

Mein Ziel für die kommende Legislaturperiode ist die konsequente Digitalisierung in der Verwaltung zusammen mit allen Beteiligten voran zu treiben und zwar in einer Form, die für alle Bewohner und Bewohnerinnen der Stadt leicht nutzbar ist und den Arbeitsaufwand der Verwaltungsmitarbeiter verringert.

Mail: andrea.wille@dospartei.de

Torsten Sommer – Platz 11

Name: Torsten Sommer

Torsten Sommer

Torsten Sommer

Kandidiert für: Wahlbezirk 1, Reserveliste Platz 11, Bezirksvertretung Innenstadt-Nord

Alter: 48
Beruf: Head of Lab
Wohnort: Dortmund

Ich bin bei DOS, weil ich den Klimawandel bekämpfen will und weil ich diesen Kampf und seine Auswirkungen sozial gerecht gestalten möchte. Die Digitalisierung kann uns dabei helfen.

Mein Ziel für die kommende Legislaturperiode ist, den Parteienfilz in Dortmund einzuschränken. Gerade bei den kommunalen Unternehmen möchte ich die Leitungspositionen nach  Kompetenz, nicht nach Parteibuch besetzt haben.

Twitter: @rctoso

Ali Fleischmann – Platz 6

Name: Ali Fleischmann
Kandidiert für: Wahlbezirk 4, Reserveliste Platz 6, Bezirksvertretung Innenstadt-Ost

Alter: 35
Beruf: Student der Informatik
Wohnort: Dortmund

Ich bin bei DOS, weil ich eine neue Digitale Oekoligische Soziale Politik mitgestalten möchten in neuen Strukturen ohne Altlasten.

Mein Ziel für die kommende Legislaturperiode ist, die Verbesserung der RadInfrastruktur innerhalb von Dortmund z.B. durch eine autofreie Innenstadt, Trennnung von Rad- und Autoverkehr für mehr Sicheheit. Mehr Grünflächen/Spielflächen in der Innenstadt-Ost, der Ostfriedhof ist keine ausreichende Alternative. Mehr familienfreundliche Angebote z.B. der Ausbau der Kitaplätze, Verbesserung der Nahversorgung mit Drogerieartikeln, Schaffung von Spielstraßen.